Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Kahmhaut im Aquarium

Kahmhaut im Aquarium 16 Sep 2018 10:32 #104

Die Kahmhaut die sich manchmal im Aquarium bildet, ist für den Aquarianer nicht nur eine unangenehme Sache. Sie sieht erst einmal sehr unschön aus und sie minimiert auch den Lichteinfall in das Aquarium. Kahmhaut ist ein Biofilm aus Mikroorganismen, der sich an Grenzübergängen von Medien wie z. B. Oberflächen von Wasser oder Steinen, zur Luft hin, ansammelt. Gebildet wird diese vor allem durch sogenannte Kahmhefen und sauerstoffabhängige Bakterien, wobei sich diese Kahmhaut auch aus mehreren Arten gemeinsam bilden kann. Für die Anheftung an einer Grenzfläche wie in unserem Fall bei der Flüssigkeit, also der Wasseroberfläche, sind besonders an der Zelloberfläche befindliche sogenannte apolare Stoffe geeignet. Viele Kahmhaut- bildende Bakterien besitzen eine apolare Oberflächenschicht. Andere Bakterien wiederum besitzen stattdessen fädige Anhängsel, die Pili, die aus Proteinen mit einer apolaren Oberfläche bestehen. In der Aquaristik wird eine Kahmhaut nicht nur als störend empfunden, sie kann durchaus einen optimalen Gasaustausch des Wassers verhindern. Die Ursachen dafür sind oft eine zu hohe Nährstoffkonzentration durch Überbesetzung des Beckens, einer überhöhten Düngung oder einer Entstehung durch zu hohe Futtergaben. Die Bildung der Kahmhaut kann durch eine starke Oberflächenbewegung verhindert bzw. gemindert werden. Durch eine starke Oberflächenbewegung reißt die Kahmhaut auf und eine geschlossene wird verhindert. Die Kahmhaut kann allerdings auch mit Zeitungspapier oder Küchenrolle, welche man kurz auf die Wasseroberfläche legt, aufgesaugt werden. Besser ist es allerdings, einen entsprechenden Oberflächen - Absauger, zu installieren, der das Oberflächenwasser direkt in einen Filter führt. Die Mikroorganismen der Kahmhaut können dann die überflüssigen Nährstoffe im Filter abbauen. Die Kahmhaut, also der bakteriellen Biofilm auf der Wasseroberfläche, hat eher ein in etwa mehr weißlich–silbrig schillerndes Aussehen. Berührt man diese Haut mit dem Finger, so zerbricht sie in kleinere Teile. Teilweise handelt es sich aber auch um sogenannte Eisenbakterien, die im Wasser gelöstes Eisen oxidieren um daraus Energie gewinnen zu können. Als weiter effektive Maßnahmen zur Entfernung und vor allem für die Erhaltung einer stets sauberen und Kahmhaut- freien Wasseroberfläche, sind sogenannte Skimmer prädestiniert. Diese Skimmer aus Glas oder Edelstahl kann man im gut sortierten Zoofachhandel kaufen. Der Skimmer kann das Wasser sowohl durch den schwimmenden Oberflächenabzug, also dem Schwimmer, als auch durch den unter Wasser liegenden Filtereinlauf ansaugen. Durch eine Stange oder auch durch eine Schraube, sind die Anteile, an welchen Punkten das Wasser eingesaugt werden soll, stufenlos fein regulierbar. Bei dieser Methode muss allerdings beachtet werden, dass der Absaugung der Oberfläche mittels Skimmer, eine bestimmte Mindest-Pumpenleistung des Außenfilters zur Verfügung steht. Anderenfalls kann es dazu führen, dass durch die fehlende Pumpenleistung, kein Wasser durch den Schwimmer eingesaugt werden kann. Wer eine zu schwache Pumpenleistung seines Außenfilters hat oder seine Filtertechnik unverändert lassen möchte, der sollte einen sogenannten "Stand Alone"-Skimmer in Betracht ziehen. Festzustellen ist allerdings, dass gerade Skimmer die im Dauereinsatz gebraucht werden, durch die von ihnen verursachte stetige Oberflächenbewegung, das für die Pflanzen wertvolle CO2, aus dem Aquarium austreiben. In einem gut bepflanzten Aquarium sollte daher immer die Kohlenstoff-Düngung mittels der CO2-Anlage angepasst werden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum
   
© gatw